Innenstadtkirmes in Kamen angelaufen

Die Stadt Kamen hat Ihre erste Kirmes, von zweien, in der Innenstadt eröffnet. Pünktlich um 15:00, am Freitag den 15. April, hat Herman Hupe, Bürgermeister der Stadt Kamen, die Frühjahrskirmes eröffnet. Zahlreiche Vertreter der Stadtverwaltung, wie aus dem Rat der Stadt, den Schaustellern und besonders den vielen Besuchern waren diesmal anwesend. Der anschließende Rundgang der vom Bürgermeister angeführt wurde, wurde von allen Beteiligten begleitet. Auf diesem Weg haben sich die Beteiligten von den kleinen Veränderungen, wie im ersten Artikel schon erwähnt, überzeugen können, wobei die einstimmige Meinung aufkam, das diese Veränderungen der Veranstaltung nur förderlich sein können.

Nach dem Rundgang kehrte die Delegation in ein Gasthaus ein, dies ist seit vielen Jahren Tradition zwischen der Stadt und den Schaustellern. Bei diesem lockeren Beisammensein wird die Kontaktpflege sowie der Austausch über die Kamener Kirmesen immer wieder besprochen.

Nicht zufriedenstellend für alle

verliefen die ersten beiden Tage. Wo die Karussellbetriebe noch mit einigermaßen guten Umsätzen davon kamen, sind bei den Randgeschäften doch sehr viele Klagen zu hören. Da wird über die Plakatwerbung geredet, ein neues Plakat ist für diese Veranstaltung entworfen worden, aber nicht von jedem für gut befunden. Ebenso sind die Aufstellflächen für diese Plakate nur ungenügend. Die einstimmige Meinung der Schausteller jedenfalls ist, das nicht genug Werbung, und schon gar nicht an den Hauptstraßen die nach Kamen führen,gemacht wurde, was als Ergebnis eben zu wenige Besucher nach Kamen bringt. Hier muss dringend nachgebessert werden das diese Veranstaltung auch in Zukunft noch Bestand hat.

Die Besetzung mit Fahrgeschäften 

hat auch nicht bei allen den besten Anklang gefunden. Das trift aber für Schausteller wie auch Besucher gleichermaßen zu. Obwohl die Neuheit von Weber, das Karussell ein echtes Highlight für Kamen ist, hätten sich gerade die jugendlichen Besucher noch ein weiteres dieser Art für sich gewünscht. Das Nostalgierisenrad mit seinem historischen Salzwasserantrieb ist da schon für Familien besser geeignet, ebenso Wendlers Musikexpress, mit toller neuer LED Lichttechnik. Desweiteren ist ein kleiner Scheibenwischer und traditionell der Autoskoter von Wendler. Diesem wurde auch von den meisten jugendlichen attestiert, das dort die beste Musik gespielt wird. Bleibt noch zu erwähnen das auch ein Simulator und das Laufgeschäft von Hartmann, Time Factory, noch platziert wurden.

Für die Kinder sind natürlich wieder eine Buckelpiste mit Autozug vorhanden, sowie ein Kinderkarussell, ein Kinderkettenflieger und ein Fliegender Bus der ca 5m in die Höhe fährt.

Oft und negertiv

bemängelt sind die Preise auf der Kirmes. Das ist aber nicht nur speziell in Kamen so, sonder auf jeder Kirmes so. Gebühren, Standmieten, Genehmigungen, Transportkosten und noch etliche andere Kosten sind in den letzten 5 Jahren dermaßen gestiegen, das sich diese Preisentwicklung leider so ergeben hat.

Das Fazit 

dieser Veranstaltung ist, das eine Kirmes für eine Stadt einen kostenlosen und hohen Werbebonus hat. Jedoch sollte sich eine Stadt die selbst Veranstalter einer Kirmes ist, besser für die Zukunftssicherung dieser Veranstaltung einsetzen. Gerade im Punkto Standmieten und Gebühren.Wie auf den Bildern ja zusehen, ist das Besucheraufkommen doch sehr dürftig. Hier besteht dringender Handlungsbedarf einiges zu verändern.

1 Kommentar zu „Innenstadtkirmes in Kamen angelaufen“

Kommentieren

*

Anzeigen:
Anzeigen